Startseite
  Über...
  Archiv
  Kontakt
  Abonnieren

   klickt auf Horror!

http://myblog.de/norainaustralien

Gratis bloggen bei
myblog.de





sydney flughafen

viele gruesse vom flughafen, muss mich noch ne stunde gedulden, dann gehts endlich los! hier ist das tollste wetter ueberhaupt, strahlend blauer himmel, sonne und kein wind! australien will mich wohl verspotten
2.7.07 06:34


Werbung


Tschuess Australien

Nun verstreichen nun (endlich?) meine letzten Stunden in Australien. Gestern war ich noch mit Sina und ner anderen Freundin in nem Club.  War ziemlich spassig, wir hatten als Backpacker freien Eintritt und eine Stunde kostenloses Bier. Da haben wir natuerlich erstmal ordentlich Bier getrunken, bis wir die Tanzflaeche unsicher gemacht haben.

Heute frueh habe ich dann meine Tasche gepackt und danach habe ich den Nachmittag mit Sina verbracht. Heute abend waren wir lecker beim Italiener essen und jetzt wollen wir uns wahrscheinlich ne DVD ausleihen und bei Sina im Apartment schauen. Also ein ganz entspannter Abend. Bin noch ganz ruhig, gestern war ich noch aufgeregter. Aber wer weiss, wann meine Nerven anfangen verrueckt zu spielen.

Jedenfalls freue ich mich sehr euch alle wiederzusehen. Ihr koennt mich dann ab Dienstag vormittag wieder ueber meine deutsche Handynummer (01603052259) erreichen. Bis bald!

1.7.07 12:32


endlich Adelaide

Endlich, endlich sind wir der Kaelte entflohen und sind im 13Grad warmen(!) Adelaide angekommen. Nach dem "roten Zentrum" waren wir noch in den Flinders Range, ein Gebirge wo der hoechste Berg 1188m hoch ist. Dort sind wir noch ein bisschen gewandert, haben uns Aborigini Malereien angeschaut und abends in Bungalos geschlafen. Eine Nacht haben wir in Parchilna (muss nochmal den Namen nachschlagen) geschlafen. Diese Stadt hat eine Einwohnerzahl von 5 und zaehlt blos deshalb ueberhaupt als Stadt da sie einen Pub hat. Dort haben wir Emu und Kamel genossen, schon nicht schlecht. Abends sollte dort ein 3km langer Kohlenzug vorbeikommen, deswegen haben wir auch fleissig Muenzen auf die Schienen gelegt. Na ja nachdem wir uns dann gruendlich durchgefroren hatten, haben wir es aufgegeben auf den Zug zu warten und sind in den Pub eingekehrt. Dort haben wir einen sehr lustigen Abend mit einem Schweizer, einer Australierin aus unserer Gruppe und den dortigen Barangestellten gehabt. Wir  hatten verschiedenste Kopfbedeckungen auf, haben in dem "Shop" des Pubs eingekauft und sind auf der Suche nach der Toilette ueber riesige ausgestopfte Emus gestolpert. Heute noch Adelaide und morgen schon der Abschied *schluchz*
21.6.07 02:18


Coober Pedy

Hallo Ihr Armen in Deutschland, die ihr so schwitzen muesst!

Wir schlafen heute in der Opal Graeber Stadt Coober Pedy, in einer Hoehle, also unter Tage, da sind wenigstens 24 Grad im Zimmer.

Die letzten 2 Tage schliefen wir im Zelt oder unter Sternenhimmel bei ca. Null Grad. Brrr.

Sonst ist es natuerlich fantastisch hier, Ayers Rock, die Olgas King Canyon und nun die endlose Weite, bis wir zu dieser Stadt  vorgedrungen sind, einen ganzen Tag Bus fahren, und immer die gleiche Gegend, fahren wir im Kreis?

Wir haben wunderschoene Sonnenaufgaenge und Sonnenuntergaenge gesehen, und stehen dafuer mit vorliebe 4.30 Uhr auf. Das ist zeitiger, als wenn ich arbeiten muesste.

Also jetzt geht es noch in einer Bar unter Tage und dann ins Bett.

Die besten Wuensche an Euch im warmen Deutschland!

Ines und Nora

 

17.6.07 13:14


Mutti in Australien!

Mutti kam am Montag frueh um 1 endlich an, doch ohne Gepaeck! Das Gepaeck war noch in Frankfurt, aber wenigstens wussten wir wo es ist. Ein Glueck hat sie auch von der Fluggesellschaft eine Kosmetiktasche fuer Maenner bekommen (es waren keine mehr fuer Frauen da), d.h. wir hatten wenigstens Aftershave, Rasierer, Boxershorts neben nuetzlicheren Dingen wie Zahnbuerste und Duschbad.

Den naechsten Mittag wurden wir dann auch schon von Sindhu, die Frau von dem Ehepaar, mit dem wir in Kununurra gepaddelt sind, in Freemantle abgeholt. Die beiden haben eine Macademianussfarm und hatten mich auf der Kanutour eingeladen, sie besuchen zu kommen. Diese Nussfarm ist ihre Altersbeschaeftigung. Nick, der Mann von Sindhu, hoert dieses Jahr noch als Rechtsanwalt auf und dann beschaeftigen sie sich rund um die Uhr um die Nussfarm. Sie bieten dort ausserdem Touren fuer Touristen an.

Wir sind dann zu der achtzigjaehrigen Mutter von Sindhu gefahren. Diese schleppt sich gerade mit einer kleinen Erkaeltung herum und bereitet sich auf den Flug nach England vor. Dorthin fliegt sie jedes Jahr fuer 5 Wochen, um alte Freunde zu besuchen. Sindhus Familie kam urspruenglich aus England. Eine sehr ruestige alte Frau. Beeindruckend.

Danach sind wir die halbe Stunde zu der Nussfarm von Nick und Sindhu gefahren. Sie haben ein sehr gemuetliches Haus, wo wir Kaffee, Tee und den von Nick selbstgebackenen Nussfruchtkuchen genossen haben. Danach sind wir Nick besuchen gegangen, der in den Plantagen uebrig gebliebende Nuesse aufsammelte. Bei Macademianuessen ist es das Gute, das sie von Baum herunterfallen und man dann noch circa fuenf Wochen Zeit hat, bevor man sie aufliest. Dafuer haben sie eine Maschine, die aber natuerlich nicht alles auflesen kann. Danach hat uns Sindhu noch die kleine Fabrik gezeigt, wo die Nuesse von den Schalen entfernt, geroestet, gewuerzt (Chilli, Wasabi, BBQ,...), karamelisiert oder mit Honig bestrichen werden. Ausserdem stellen sie  aus den Macademia Nuessen einen Aufstrich, aber auch Koerperlotion, Cremes, Oele und Seifen her. Dort haben wir uns natuerlich erst mal kraeftig eingedeckt.

Abends sassen wir noch bei einem Glass Wein zusammen, das Kaminfeuer hat geknistert und wir haben wahnsinnig viele Themen von Fundamentalismus, Krieg, DDR, BRD, der australische Lebensstil bis zu Famile abgedeckt. Ein sehr entspannter Abend der noch von einem kleinen Tischtennisturnier und dem Anschauen des Ferienvideos abgeschlossen wurde.

Frueh fahren die beiden dann immer mit dem Auto zum Fluss, wo die Hunde bewegt werden, Sindhu eine Runde geht, waehrend Nick eine Runde joggt. Wir haben uns den beiden natuerlich angeschlossen und haben die australische fruehe Stille genossen. Nach dem Fruehstueck ist Nick zu seiner Arbeit als Rechtsanwalt gefahren, waehrend uns Sindhu auf dem Weg zu ihren beiden Choeren, die sie leitet, in Freemantle abgesetzt hat. Hoffentlich besuchen uns die beiden auch mal in Deutschland.

Danach waren Mutti und ich noch am Strand in Cottesloe, wo wir die Sonne genossen. Danach eilten wir ins Hostel, wo wir auch tatsaechlich die Tasche von Mutti vorfanden! Danach liefen wir noch ein bisschen in Perth herum, um dann vom Kingspark aus, den Ausblick ueber die Stadt zu geniessen. Zu Abend assen wir im Griechen.

Heute treffen wir uns nachmittags mit Anja Bartel, die mit mir in die selbe Jahrgangsstufe gegangen ist. Abends treffen wir uns dann wahrscheinlich mit Jan Jahn, ein ehemaliger Nachbar von uns, der irgendwann nach einem Work and Holiday Jahr ganz hier geblieben ist.

13.6.07 04:23


wieder in perth

ich schreibe gerade aus dem kalten, regnerischen Perth, der australische Winter hat mich jetzt richtig erwischt. Aber ich wohne die naechsten 4 Tage direkt am Strand, habe heute schon die Surfer beobachtet. Aber meine Reise von Cairns an sich war echt ganz schoen lang. Ich bin erst von Cairns nach Sydney geflogen, um dann nach 2h nach Perth weiterzufliegen. In Perth war ich dann um kurz vor 23Uhr. Natuerlich fuhr kein Airport Shuttle mehr nach Cottesloe,also in den Stadtteil von Perth, wo ich hinwollte. Also nahm ich den Shuttle in den Stadtkern, nachdem ich erstmal alle meine Pullover uebergestriffen hatte. Ich wusste noch das der Bus vom Stadtkern direkt vor dem Hostel haelt, diesen verpasste ich also. So musste ich also zum Zug rennen, der letzte fuhr um 24Uhr, da ich schon spaet war, konnte ich natuerlich kein Ticket mehr kaufen. Und natuerlich kontrollierten mich dann auch gleich die Schaffner. Ich setzte aber meine treuen Hundeaugen auf und da ich ja augescheinlich aus einem anderen Teil der Welt kam, musste ich nichts passieren. Ich stieg dann also in Cottesloe aus, natuerlich ohne Karte und mitten in der Nacht, mit niemanden auf der Strasse. Ich war vor nem Monat nur kurz mal in Cottesloe mit dem Bus. Ich konnte mich noch erinnern, das der Bus an dem Bahnhof vorbeigefahren ist. Ich wusste ausserdem das das Hostel am Strand war. Zum Glueck bin ich gleich in die richtige Richtung gelaufen, lief dann also am Strand entlang. Ploetzlich hoerte ich Sirenen von einem Laden mit zwei verdaechtig aussehenden schwarz gekleideten Maennern, die davor herumlungerten. 10meter weiter, als ich schon umdrehen wollte, sah ich das Polizeiauto das um die Ecke geparkt war. Es waren zwei Polizisten, die mich auch gleich freundlich anredeten und mir versicherten das ich auf dem richtigen Weg war. Irgendwann war ich dann auch endlich beim Hostel. Das war mal wieder ein Trip!
7.6.07 17:16


Geburtstagsparty und Kuranda

Also ersteinmal vielen, vielen Dank fuer die lieben Mails, Anrufe und SMS, ich habe mich sehr gefreut, das doch noch soviele an mich denken. Und da steigt natuerlich die Vorfreude noch mehr, endlich nach Hause zu kommen. Also danke.

Die Party war ziemlich cool, hat aber schon um 6Uhr abends heftig angefangen, so dass ich halb 3 schon im Bett lag. Na ja habe unter den Voraussetzungen doch ganz schoen lange durchgehalten, oder? Es gab Pizza umsonst und die Drinks waren alle verguenstigt. Wir waren in fuenf verwschiedenen Pubs/Nightclubs und sind zu diesen immer mit einem offenen Doppeldeckerbus mit lauter Musik gefahren. Das hat mir fast am besten gefallen, den Wind in den Haaren, Musik und ganz viele gut gelaunte Leute um dich herum. Dave, der Truckfahrer, der mich mal von Croydon nach Townsville gefahren hat, ist extra die 3 1/2h von Townsville gekommen. War echt toll ihn mal wieder wiederzusehen. Zusammen mit Sina und einem schottischen Paerchen (man traegt den Kilt nur ohne Unterwaesche mit richtig Stil!), welches wir an Cape Tribulation kennen gelernt haben, haben wir gut gefeiert. Das einzige was komisch war, das die Pubs ohne uns (wir waren ca. 140 Leute in dieser Tour) fast leer gewesen waeren. Es war doch Samstag!

Samstag frueh habe ich mich dann aus dem Bett geqaelt, Sina tschuess gesagt und bin mit Dave nach Kuranda gefahren. Ein huebsches kleines Doerfchen mitten im Regenwald. Dort haben wir uns die Wasserfaelle angeschaut, wo ich heute frueh noch baden war. Ausserdem haben wir die Atmosphaere von dem kleinen Dorf genossen, die kleinen Shop und der Markt. Uebernachtet habe ich in einem huebschen Hostel, mit gerade mal 10Gaesten oder so. In dem Garten und am Pool habe ich stundenlang gesessen und gelesen. Heute nachmittag bin ich dann nach Cairns gefahren und uebermorgen fliege ich dann via Sydney nach Perth und dann kommt ja fast schon Mutti! Juchuu!

4.6.07 09:10


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung